13. Oktober 2021

Zeit – ist so ein Phänomen, dem kein Mensch entliehen kann. Wir sitzen, so gesehen, alle in dem gleichen Zug. Ein Aus,- oder Umsteigen ist nicht vorgesehen. Die Frage ist nur, wo endet die Reise ober, anders ausgedrückt, wie endet die Reise? Bei Jesus, der uns ewiges Leben in seiner Gegenwart versprochen hat oder in ewiger Gottverlassenheit – die Bibel rückt dies mit Hölle aus.

Wir sind wieder in Vorbereitung auf den letzten Gottesdienst in 2021. „Security Check – Sicherheit in schwierigen Zeiten“ beschäftigt sich eben genau mit dem angesprochenen Thema: Wo endet unsere Lebensreise und können wir Vorsorge dafür treffen, wie sie endet?

Hinter uns liegt ein Konzertabend, sowie ein Gottesdient mit dem Münchener Songpoeten Andi Weiss. SARS, genauer die Behörden mit ihren Einfällen, stoppten die beiden Veranstaltungen nicht, doch die Teilnehmerzahl reduzieren. Dennoch – für jeden Besucher und auch für uns als Organisatoren stellten die beiden Tage einen Gewinn dar. Nicht nur die Texte des neuen Albums „Gib alles – nur nicht auf!“ trafen den „Nerv der Zeit“, sondern auch die Predigt am Sonntag. Es ging um Zachäus und einmal einen ganz anderen Blickwinkel auf das Treffen des Zöllners mit Jesus Christus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s