Hinterlasse einen Kommentar

24. März 2017

Firma Fripa, Miltenberg: Gudrun, Tobias und Michael-Lukas spielen Verletzte/Erkrankte. Immer ein wenig Stressmomente, vor allem zwischen den einzelnen Szenarien. Das Feedback der Teilnehmer (betriebliche Ersthelfer bei Fripa) ist enorm, ebenso der Lerneffekt. Theater, das unmittelbar Auswirkungen auf andere verletzt/erkrankte Menschen hat. Eine Fortsetzung gibt es im Mai und im September in Stadtallendorf.

2015 Fripa


Hinterlasse einen Kommentar

21. März 2017

.Jahreshauptversammlung –  unter dem PC Spiel „Stronghold“ gibt es u.a. ein wirschaftsbasiertes Teilspiel. Fazit einer meiner letzten Spielrunden: arm aber glücklich! Genau dies war an diesem Abend zu spüren. Auch heaven up hat keine Sorge, Millionen bewegen zu müssen, zumal 2016 mit einem (vorhersehbaren) Defizit endete. Dennoch wissen wir uns versorgt – arm, aber glücklich!


Hinterlasse einen Kommentar

11. März 2017

Atempause – vorher haben wir ebenfalls die Luft angehalten, denn die Proben gestalteten sich durch Krankheit und Fastnacht schwieriger als erwartet. Schon fast nebensächlich, dass die Originalbühne erst heute sichtbar wurde. Auch schon nebensächlich, dass es Abstimmungsfehler hinsichtlich des Aufführungsraumes (Gottesdienst,- oder Nebenraum) gab und die bereits fertig auf Stützen installierte Bühne wieder abgebaut wurde. Das Ausleihen von Bühnenelementen hätte man sich auch ersparen können – doch schufen die Elemente im Altarraum eine Erhöhung um 30 cm, was sich letztlich als vorteilhaft erwies. Bevor man es vergisst: die Aufführung! Genial gespielt – keine Hänger, die Gags saßen mit den entsprechenden Lachern und einem dankbaren Gefühl im Herzen, einen kleinen Beitrag zum Gelingen des Gottesdienstes geleistet zu haben. Das Foto zeigt die Bühne – ein Schulhof – die Darstellerinnen wollten nicht so gerne ins Bild – nun so …

Mamas Macker (2017) Bühnenbild


Hinterlasse einen Kommentar

31. Januar 2017

Probe zu „Mamas Macker“ – diesmal privat im Wohnzimmer von Franziska und Katharina, den beiden Darstellern. Die beiden sind eines jener „Wunderdinge“, die heaven up seit Jahren erfährt, denn für das Stück sind Teenager notwendig. Teenager, eine Tatsache, welche der Stamm von heaven up nicht erfüllen kann. Dank Edda dauerte es keine zwei Wochen bis sich die Beiden einstellten.


Hinterlasse einen Kommentar

29. Dezember 2016

Nennt sich Ensembletreffen, hört sich gut an … die Anzahl der Teilnehmer hört sich weniger gut an. Dafür sind die Ergebnisse wieder gut … käme jetzt eigentlich wieder das Gegenteil! Mal nicht. Der Hauptpunkt war, dass wir beschlossen, die Atempausegottesdienste in 2018 fortzuführen. Um nicht im Widerspruch zum Eintrag im Oktober zu stehen … mit Nachfolge waren Personen gemeint (ha!). Vieles gilt es aber noch zu regeln, weshalb wir alles weitere in Gottes Hände legen.